Saarländische Erfolgsstory
Saarländische Erfolgsstory
23. Oktober 2015

Der Name Pauli Michels steht seit 30 Jahren für erlesenen Kaffeegenuss. Was vor drei Jahrzehnten mit einem kleinen Bistro-Café begann, hat sich zu einem Unternehmen mit Kunden in aller Welt entwickelt.

Pauli Michels Mutter und seine Großmutter haben schon von jeher erstklassigen Kuchen gebacken. Auch er selbst ist leidenschaftlicher Kuchenbäcker. Doch zu gutem Kuchen gehört auch ein erstklassiger Kaffee. Also entschloss sich der junge Pauli dazu, eine Umschulung zu machen und Kaffeeröstmeister zu werden.

Heute genießt er mit seinen Kaffees weltweit Anerkennung. Und wenn man aus Weiskirchen Espresso nach Italien exportiert, dann muss man verdammt gut sein. 1985 gründete Michels das Bistro-Café „Collage“ mit Kaffeespezialitäten im Ausschank und Verkauf, sowie mit preisprämierten, hausgemachten Kuchen. Er arbeitete anfangs mit Wackers Kaffee in Frankfurt zusammen. Nach einigen Monaten begann auch der Handel und Verkauf der Kaffeespezialitäten an umliegende Gastronomie-Betriebe. Einer davon: das Landgasthaus Paulus. Thomas Nickels stellte damals fünf Gästen nach dem Essen je zwei Tassen hin – die bisherige Hausmarke und den Kaffee dieses neuen Rösters aus Weiskirchen. Alle fünf waren sich einig: Der Kaffee von Pauli Michels sei wesentlich schmackhafter. Fortan hatte die Hausmarke im Landgasthaus Paulus ausgedient.

1988 schließlich zog Michels von Weierweiler nach Batschweiler und kaufte dort das Anwesen Gut Schwalbenberg. Nach eingehender Renovierung öffnete er sein Bistro dort im Februar 1989. Ein Jahr später gründete Michels seine eigene Kaffeemarke und richtete im Keller des Hauses seine eigene Rösterei ein. Mitte der Neunziger Jahre nahm das Geschäft dann Fahrt auf. Jetzt stand der Ausbau des Vertriebes an Feinkostgeschäfte, Shops und Bäckereien auf dem Plan. Michels hatte immer mehr Käufer gefunden, die seinen Kaffee in ihrer Nähe kaufen wollten. Onlinebestellungen waren damals ja noch nicht so verbreitet.

Bis heute baut er sein Vertriebsnetz aus und ist froh, dass er die saarländische Globus-Gruppe als Partner gefunden hat. „Groß geworden sind wir ja durch die Belieferung der Gastronomie und kleiner Feinkostgeschäfte“, sagt Michels. „Anfragen von Discountern waren nicht das, was wir vorhatten. Globus als saarländisches Unternehmen macht aber eine andere Firmenpolitik. Sie bemühen sich um regionale Hersteller, da gibt es ja einige im Sortiment, wie etwa Pasta Romana aus Bexbach oder Weine aus Perl und Gewürzhersteller aus unserer Region.“ Michels einigte sich mit Globus darauf, auch in dessen Häusern Coffee-Shops einzurichten. Der erste steht in Einöd, der nächste kommt nach Saarlouis.

„In den Globus-Märkten sind wir, bis auf Güdingen, in allen vertreten“ betont Michels. „In Saarbrücken sind wir bei Fridel in der Halbergstraße. In Einöd, neben der Weinabteilung, haben wir den ersten Coffee-Shop, eine Kaffeebar. Hier kann man auf 48 Quadratmetern Kaffee trinken, Kaffee- und Teespezialitäten kaufen. Eine kleine Wohlfühloase mitten im Markt!“

1995 feierte Pauli Michels sein zehnjähriges Bestehen des Stammhauses „Café Collage“ und der angeschlossenen Rösterei. Ein Jahr später stand die Vergrößerung der Rösterei in Batschweiler an. Bereits Anfang der Neunziger begann die Zeit mit mobilen Cafébars und seit Mitte der 90er die Teilnahme an regionalen und auch überregionalen Messen. Das erste „Kaffee-Auto“ gibt es seit 1998, Messebeteiligungen und der Vertrieb wurden bundesweit ausgebaut.

Im Jahre 2000 legte sich Pauli Michels einen weiteren großen Röster zu, denn die Nachfrage wurde immer größer. Es folgten mehrere nationale Preise und Auszeichnungen und 2005 das 20-jährige Jubiläumsfest mit großem „Markt der Genüsse“ beim „Café Collage“. Im gleichen Jahr erhielt er die Bio-Zertifizierung seines Unternehmens.

Zahlreiche Auszeichnungen

Doch mit immer neuen Aufträgen drohte irgendwann das Gebäude langsam aus allen Nähten zu platzen. Also entschloss sich Michels im Jahr 2006, die Planung einer neuen Produktionsstätte und den Kauf eines Geländes im Gewerbegebiet in Weiskirchen anzugehen. 2007 war alles bezugsfertig.

Das saarländische Unternehmen heimste Preise im gesamten Bundesgebiet ein. Bereits 2006 landete der Weiskircher Kaffeeröstermeister auf dem ersten Platz bei den Deutschen Röstermeisterschaften.

Ein ganz besonderes Plus im Hause ist bis heute das Personal. Immer freundlich, kompetent und nie mit dem Satz: „Da muss ich erst mal den Chef fragen“. Der erfolgreiche Unternehmer fährt eine ganz klare Linie – und zwar in allen Bereichen: „Nachhaltigkeit ist mein Prinzip. Das fängt nicht mit Produkten und Böden an, sondern bei meinen Mitarbeitern“, betont er. „Von Anfang an war meine Idee, in Teamsitzungen zusammenzukommen. Probleme zu lösen, die in der Firma und dem Markt entstehen, aber auch zwischenmenschliche Probleme zu lösen. So ist unser Team schon lange zusammen. Wir helfen uns gegenseitig bei der Arbeit und machen auch viel privat zusammen. Außerdem bin ich der Meinung, dass auch gutes Personal permanent geschult werden muss. Auch die Mitarbeiter haben Spaß an unserm Produkt, das ist letztlich der Schlüssel unseres Erfolgs.“

Im vergangenen Monat feierte Michels mit Freunden und Partnern sein inzwischen 30-jähriges Firmenjubiläum. Eine echte saarländische Erfolgsstory.



Rolf Klöckner ist Ehrenmitglied des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften. Entscheidend für die Ernennung waren seine langjährigen und erfolgreichen Bemühungen, Kindern das Kochen als grundlegende Kulturtechnik zu vermitteln.

 

 

INFO:
Café Collage
Hauptstraße 1
66709 Weiskirchen-Batschweiler
Telefon 06874-6799
Öffnungszeiten: Mittwoch bis
Freitag, 10 bis 18 Uhr,
Samstag, 14 bis 19 Uhr
Nur Barzahlung möglich.

Kaffeerösterei & Kaffeehandel Pauli Michels
Im Gewerbegebiet 16a
66709 Weiskirchen/Saar
Telefon 06876-791944
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag,
8 bis 15 Uhr
www.pmkaffee.de

Bild der Woche