2,7 Millionen Jahre alte Spuren einer Supernova
2,7 Millionen Jahre alte Spuren einer Supernova
19. August 2016

Zum ersten Mal haben Forscher nach eigenen Angaben die Ablagerung von Spuren einer Sternenexplosion (Supernova) auf der Erde zeitlich analysiert. Physiker der Technischen Universität München (TUM) konnten in zwei Bohrproben aus dem Pazifischen Ozean rund 2,7 Millionen Jahre altes Supernova-Eisen Fe-60 nachweisen. Das ist eine Elementart, die in massereichen Sternen produziert wird und auf der Erde eigentlich nicht vorkommt.

Die erhöhte Fe-60-Konzentration habe vor rund 2,2 Millionen Jahren ihren höchsten Wert erreicht und sei vor rund 1,5 Millionen Jahren wieder verschwunden. „Offenbar ist unser Sonnensystem für die Dauer von gut einer Million Jahre durch ein Gebiet mit Sternexplosions-Resten gezogen und hat während dieser Phase das Eisen-60 eingesammelt“, sagte Shawn Bishop, Professor für Nukleare Astrophysik.




Merken

Merken

Bild der Woche